Die Wahrheit

18. Januar 2019 | Von | Kategorie: Uncategorized

Dieser Text entstand, auf die Frage „Was ist für euch die Wahrheit?“

Hallo Susanne, gerne versuche ich dir meine Sicht der Dinge zu schildern, dies wird dein Problem aber wohl eher nicht lösen, sondern eher nur anstacheln, sofern du es auf die selbe Weise betrachtest wie bisher. Das du es nicht nachvollziehen oder verstehen kannst ist klar, denn du hast eine festes Bild über die Geschichte. Je fester dein Bild, je schwieriger wird es für dich sein, die Dinge in neuem Licht zu sehen. Die grundlegende Voraussetzung wäre an dieser Stelle, dir ganz klar einzuräumen, dass das, was du zu diesem Thema siehst, schlicht und ergreifend falsch ist, nur durch diese Einsicht, gibt es eine Möglichkeit für dich, die Situation neu zu betrachten, anders zu sehen, neu zu sehen. Gleichzeitig musst du die Möglichkeit einräumen, dass in dem Fall ich, zu diesem Thema mehr weiß wie du, bzw. näher an der Wahrheit bin als du, die Dinge klarer sehe als du. Ist dies nicht der Fall, schreib ich das hier nicht für dich und hoffe es liest wer anders und kann sich daraus was mitnehmen.

Im Grunde möchtest du etwas verstehen, das bereits viele dicke Bücher füllt und egal welche Worte darüber geschrieben werden, sie sind es nicht die du verstehen must, alles was sie tun, ist einen Rahmen spinnen, einen Raum zu schaffen um zu verstehen….doch das, was es zu verstehen gibt, liegt nicht in den Worten selbst, sondern ist zwischen den Zeilen verborgen…das zu Begreifende sehe ich als etwas göttliches, unendliches und von meinem Gehirn absolut unmöglich zu erfassen, das wär wie bis unendlich zählen… (Nachtrag: Chuck Norris soll das ja schon 2x geschafft haben :-)). Alle Dinge die es im spirituellen Bereich gibt sind in der Regel nur träger, um zu versuchen, das Unbeschreibliche zu beschreiben.

Alle Erklärungen sind Metaphern, die genau so wahr, wie unwahr sind, eben genau dein Problem widerspiegeln.

Du kennst mich nicht und nun liest du meine Worte, das was du liest, ist nicht was ich meine oder mit meinen Worten sagen möchte, hier fängt es bereits an, aufgrund deiner und meiner Prägung, benutzen wir Worte unterschiedlich und sehen ebenso unterschiedliche Bedeutungen, dazu kommen der Filter der Verfälschung, den ich auch als Erwartungen bezeichnen kann… (Nachtrag oder andere Gedankenkonstrukte).

Nun hast du das gelesen und die Frage ist, wie ist der Text, was passiert in dir, glaubst du das in dem was ich bisher geschrieben habe mehr Wahrheit steckt, als du über das denkst, was ich gerade geschrieben habe? Lehnst du ab was du liest oder bist du bereit was daraus anzunehmen. Ist es unangenehm, da es so überhaupt gar nicht dem entspricht was du glaubst? Was macht der Text mit dir?

Für mich ist es klar und eindeutig, es gibt eine absolute Wahrheit, universelle Gesetze die absolut für jeden und alles, in der Form in der wir uns befinden, gilt, unwiderruflich und ohne Ausnahme… Die einfachsten Gesetze sind Schwerkraft, Fliehkraft, Erdanziehung… Unser ganzes Leben ist voll solcher unumstößlicher Gesetze, Wahrheiten. Man kann diese Wahrheiten im Gedanken umgehen, ausblenden, aber in Realität werden sie uns immer wieder zurück zu den Tatsachen führen. Diese Gesetze wirken auch in der Mathematik, wesentlich komplexer, und am komplexesten sind diese Gesetze im Zwischenmenschlichen, diese sind von unserem Verstand lediglich grob zu erahnen.

Im Prinzip gilt (Nachtrag: für mich): die Wahrheit liegt in der Mitte zweier Extreme….

Ich versuche es dir anhand von Farben näher zu bringen…

Im Computer hat jede Farbe eine Zahlencodierung, damit der Computer weiß, in welcher Farbe er dir jetzt gerade mein Geschriebenes zeigt. Jeder Computer weiß nun welchen Farbton er hierfür benutzen muss… Diese Nummer steht für mich hier als die Wahrheit, diese Farbe egal wie ich sie sehe, egal wie der Computer sie präsentiert, wie der Bildschirm es darstellt… die Farbe ist dennoch immer die gleiche. Sie verändert sich nicht, nur weil ich farbenblind bin und diese Farbe nicht wahrnehmen kann wie sie ist.

Diese Nummer ist für mich die absolute Wahrheit. Wir besitzen lediglich nicht oder noch nicht die Fähigkeit, diese Wahrheit mit unseren üblichen Wahrnehmungsmöglichkeiten zu erkennen und dennoch ist sie genau auf eine bestimmte Weise da.

Anderes Beispiel. Auf meinem Schreibtisch steht eine Tasse, sie ist wie sie ist und sie steht da wie sie steht, sie verändert sich nicht so lange ich sie nicht verschiebe. Es gibt also eine Wahrheit die besagt genau so steht die Tasse da und genau so sieht sie aus, dennoch werden wir dieses Bild, nie im ganzen erfassen können, schaue ich nun von meinem Bett auf die Tasse, sieht sie so aus, wie ich sie von meiner Position aus sehen kann, nun kann ich das was ich sehe verändern, ich brauche lediglich meine Position zu verändern und schon verändert sich das Bild das ich sehe, das verändert aber nicht die Position der Tasse, die Wahrheit bleibt gleich nur der Blickwinkel ändert sich… Die Frage ist eben immer, welche verfälschenden Gedanken fließen mit ein, die das Bild das ich sehe so verfälscht, dass das was ich sehe nichts mehr mit der Realität zu tun hat… Kipp ich mir nun 3 Liter Bier in den Kopf, bleibt die Tasse weiterhin so stehen wie sie steht, außer ich kick sie dann aus Versehen weg da ich ja nun besoffen bin … lol… Nun sehe ich aus diesem Zustand wieder auf die Wahrheit und nun sehe ich nicht mehr was da wirklich steht, nicht mehr annähernd, da mein Blick durch den Alkohol wortwörtlich getrübt und verschwommen ist, naja und im Grunde rennen wir alle besoffen durch die Gegend und bestehen darauf, dass das, was wir selbst wahrnehmen; die absolute Wahrheit spiegelt… Der Alkohol steht für Erwartungen und verfälschende Gedankenkonstrukte… diese trüben den Blick.

Es geht nicht darum, was du in meinen worten siehst, da es dir sowieso unmöglich ist, mich zu verstehen wir kennen uns nicht.

Die Antworten stehen immer zwischen den Zeilen.

Ich hoffe, ich konnte dir damit etwas helfen, würde mich freuen.

Meine erste Wahrnehmung zu dir, sehr sympathisch, war mir eine Freude dir zu antworten und dich als Inspiration zu haben, dies so zu schreiben.

Danke

Kai

Wenn dir der Text gefällt und du mich/bzw das Prokjekt unterstützen möchtest kannst du gerne was Spenden, gerne würde ich mehr zeit damit verbringen, über das was in meinem Leben Passiert zu schreiben. Danke!
zu den Kontodaten Verwendungszweck: Schreiben 😉

Kommentar schreiben